www.winter-wonderland.de

Entstehung von "Stille Nacht"

"Stille Nacht" ist wohl das bekannteste Weihnachtslied. Franz Xaver Gruber schrieb es im Stil deutscher Weihnachtslieder des 18. Jahrhunderts. Es entstand in aller Eile. Kurz vor Weihnachten versagte die Orgel des Dörfchens St. Nickolas in Oberndorf plötzlich ihren Dienst.

Vor dem Fest ließ sie sich nicht mehr reparieren. Gerüchten zufolge war eine Maus die Übeltäterin, die sich bis an die Blasebälge vorgenagt hatte.

Es musste schnell gehandelt werden. Der komponist dazu: "Am 24.Dezember erschien Herr Joseph Mohr, damals Kurator bei dem Organisten Franz Gruber und bat ihn, eine Melodie für das mitgebrachte Gedicht zu schreiben. Gruber kam der Bitte noch am selben Abend nach und komponierte eine einfache leise Weise. Das Werk wurde am selben Abend uraugeführt und war ein respektabler Erfolg."

Mohr sang die Oberstimme und spielte Gitarre, Gruber übernahm die tiefere Lage und der Chor wiederholte die letzten vier Takte als Refrain:

Stille Nacht, heilige Nacht.
Alles schläft, einsam wacht,
Nur das traute Hochheilige Paar.
Holder Knabe im lockigen Haar.
Schlaf in himmlischer Ruh',
schlaf in himmlischer Ruh'.

Heute ist das Lied "Stille Nacht" in aller Welt zur Weihnachtszeit der Hit. Ob im Familienkreis, in der Kirche oder bei festlichen Weihnachtsfeiern - man singt halt "Stille Nacht".